Team

Hunde-erzieherin & Verhaltens-beraterin

Ich bin Amelie Schulz, der Mensch im Team.

In der Vergangenheit habe ich Geographie studiert, dann eine Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen gemacht und in diesem Beruf kurzzeitig gearbeitet, um mir dann mit der Ausbildung zum Hundeerzieher und Verhaltensberater vom BHV bei der IHK Potsdam einen großen Lebenstraum zu erfüllen. Zwischenzeitlich in einer Assistenzhundeschule gearbeitet und nun seit einer Weile endlich Selbständig, um meinen Traum, Mensch-Hunde-Teams zu trainieren auszuleben.

 

 

Mein Ziel ist es, in den nächsten Jahren auch die Ausbildung für Blindenführhunde anzubieten.

Enya

Enya (Elo) ist bereits 7 Jahre alt und hat schon eine bunte Vita. Als Welpe durfte sich Halbtags mit in die Verwaltung eines Seniorenheims und hat so den Alltag mit den Senioren von klein auf mitbekommen. Ihren Job nannten wir Senioren-Service-Dog, da sie mindestens einmal am Tag für ein paar Minuten gefüttert und gestreichelt werden durfte und so den Menschen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat.

Mit ca. 3 Jahren habe ich angefangen sie zum Assistenzhund für mich im Bereich Mobilitätsassistenz auszubilden. Sie hatte enorm viel Spaß am Training, da sie als intelligenter Hund einfach mehr gefordert werden wollte. Für das Feintunig nahm ich für ca.ein Jahr auch die Hilfe einer Assistenzhundeschule in Anspruch, da mir damals noch einige Trainingstheorien fehlten, die ich mir mittlerweile angeeignet habe.

 

Mit 4 Jahren war Enya eine fertig ausgebildete und freiwillig geprüfte Assistenzhündin, die mich ins Büro, zur Ausbildung und später zur Umschulung begleiten konnte. Mittlerweile ist sie eine erfahrene und selbstsichere Hündin und unterstützt mich im Alltag bei der Erziehung von Rani und ist ein toller Statistenhund fürs Hundetraining. Im Bereich der Assistenzhundeausbildung gebe ich sie gerne zum Gefühl bekommen im Training an die Seite, z.B. im Einkaufsladen, in Öffis oder Ärzten.

Rani

 

Rani (Elo) ist noch kein Jahr alt, hält uns daher mit ihrem Teenie-Charme immer auf Trapp. Bei ihr bin ich noch neugierig, wohin sich ihr weiterer Weg bewegen wird. Eventuell eignet sie sich zum Assistenzhund um in Enyas Fußstapfen zu treten, oder doch zur Elo-Zucht? Mit einem Jahr wird die große Gesundheitsuntersuchung mehr zeigen. Und wenn beides nicht klappt, wird sie auf jeden Fall ein tolles Familienmitglied bei mir bleiben, ich mache mir und ihr da keinen Stress, schauen wir einfach was die Zukunft bringt.